Home » Verantwortungsloser TierschMützer

Verantwortungsloser TierschMützer

Es gibt immer wieder Dinge, die man im Internet liest und bestürzen und betroffen machen.  Manche Dinge machen jedoch regelrecht sprachlos.

So stolperte ich heute in Facebook über eine Meldung eines selbstnannten Tierrechtlers, der sich duch seine hasserfüllten und verlogenen geistigen Ergüsse hervortut. Da schreibt er allen ernstes über seine Hunde:

CT_Hund_Zwiebeln„Die Ally hat noch etwas vom Tisch gemopst. Es ist schon eigenartig das Spike und Ally Zwiebeln mögen. Doch Ally ist richtig verrückt danach, fast wie ich. Nach dem Abendessen stand der Teller mit Zwiebeln noch auf dem Tisch. Und mit einem Kopfnicken signalisierte ich Ally das sie die restlichen Zwiebeln haben kann.“

Dazu ein Bild, wie der Hund frische, geschnittene Zwiebeln isst.

Da bin ich fassungslos. Wohl wirklich jeder Hundehalter weiss, dass Zwiebeln pures Gift für Hunde sind. Ich bin mir sicher, wenn man mal im Recklinghauser Stadtgarten wahllos Hundehalter fragen würde, wäre es sehr schwer, einen zu finden, der das nicht weiss.

Hunde (und auch Katzen) reagieren aufgrund ihrer anderen Enzymausstattung der roten Blutkörperchen auf Zwiebeln mit Hämolyse, also der Zerstörung der roten Blutkörperchen.  Dafür sind die Schwefelverbindungen in Zwiebelgewächsen (zu denen auch Knoblauch gehört) verantwortlich. Das betrifft auch gekochte und getrocknete Zwiebeln, aber am gefährlichsten sind rohe. Ab etwa fünf bis zehn Gramm pro Kilo Körpergewicht sind Zwiebeln gefährlich.

Die Vergiftung beginnt in der Regel mit Durchfall und Erbrechen, nach ein bis drei Tagen folgen dann Symptome von Blutarmut (hämolytische Anämie) wie Schwäche, Appetitlosigkeit und blasse Schleimhäute. Der Urin färbt sich durch die Ausscheidung der zerfallenen Blutfarbstoffe dunkel.  Der Atem- und die Herzfrequenz beschleunigen sich. Fälle starker Vergiftung führen zum Tod.

Viele Hundehalter geraten in Panik, wenn ihr Hund versehentlich Zwiebeln zu sich nimmt, zum Beispiel in Form von „gemopsten“ Frikadellen. Man kann es gar nicht in Worte fassen, wie verantwortungslos es ist, den eigenen Hunden bewußt und absichtlich rohe Zwiebeln zu geben.  Das ist Tierquälerei!

Wenn er mal wieder mit einer seiner Hunde ganz schnell in die Tierklinik muss, weil es dem Hund plötzlich schlecht geht, behauptet er wieder, der hätte draussen was gefressen.

Allerdings, was soll man von jemanden erwarten, der allen Ernstes „Tierrechtler“ nennt, aber die Massentierhaltung der Agrarindustrie als notwendig und richtig propagiert.

3 Responses to “Verantwortungsloser TierschMützer”

  1. Anim sagt:

    Zitat aus der Bergpredigt: „Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge bemerkst du nicht?“

    oder auf o.g. Herrn angewendet: „Was ICH tue, ist gut und richtig, eben weil ICH es tue, was andere machen ist somit schon per definition falsch und unrichtig.

  2. Marla sagt:

    Oder wie ein anderer Zoo unlängst sinngemäss schrieb. Jeder muss sich selber an die Nase fassen und überlegen, ob das was er da tut auch wirklich gut ist für das Tier oder ob man das Tier nicht schon nervt und/oder ihm nichts Gutes tut.

    Aber eben. Schlimm ist was der Andere tut

  3. Zeus sagt:

    LiebeR Anim und Marla

    Habt Ihr denn schon mal mindestens einen einzigen Vierbeiner einer zoophilen Person kennengelernt? Nein? Habt Ihr erlebt, was sich im Verhältnis zwischen Zoophilen und deren Vierbeinern abspielt, auch und besonders bei den angeprangerten sexuellen Handlungen? Nein? Was ist Euch überhaupt bekannt über das Thema Zoophilie? Das, was man aus zweiter oder dritter Hand erfährt, besonders über Medienberichte oder um drei Ecken von einer angeblich betroffenen Person, wo eine angeblich zoophile Person sich am Tier vergriffen hat, nicht wahr?

    So etwas nennt sich Vorverurteilung. Wie wäre es denn mal damit, wenn Ihr einen halbwegs wissenschaftlichen Beweis anführtet, dass die von Euch pauschal kritisierten sexuellen Handlungen für den vierbeinigen Partner bzw. die vierbeinige Partnerin schädlich sind? Wohlgemerkt: wissenschaftlich. Nicht der Herr Tierarzt xyz sagt, dies und das sei ganz ganz schlimm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Unable to load the Are You a Human PlayThru™. Please contact the site owner to report the problem.